Skip to main content
  • Kontakt
    • Was können wir für Sie tun?
    • Standort Osnabrück
      0541 33588-0
    • Standort Münster
      0251 2707799-0
    • Standort Bielefeld
      0521 30566-0
    • Standort Nordhorn
      05921 30458-0
    • Anfahrt

Spiekermann & CO Strategie I (WKN: A0M13R)

Der Investmentfonds Spiekermann & CO Strategie I investiert schwerpunktmäßig in Aktien, Aktienfonds1 und aktienverwandte Vermögensgegenstände mit dem Ziel, auf lange Sicht einen möglichst hohen Wertzuwachs zu erzielen. Je nach Einschätzung der aktuellen Kapitalmarktlage sowie der weiteren Börsenaussichten kann die Quote der Aktieninvestments flexibel gehalten und stattdessen in andere Vermögensgegenstände (z.B. festverzinsliche Wertpapiere, Zertifikate oder offene Immobilienfonds) investiert werden.

 

Weitere Informationen, wie das aktuelle Factsheet, den Halbjahres- und Jahresbericht sowie den Verkaufsprospekt, finden Sie bei Universal Investment.

 

Es handelt sich hierbei nicht um eine Kaufempfehlung oder ein öffentliches Angebot, sondern lediglich um eine Information.

 

Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, das nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedenen Einzelanlagen (z.B. in Aktien, Anleihen oder wertpapierähnlichen Anlagen) investiert ist. Ein Anleger kann mit dem Kauf von Investmentanteilen an der Wertentwicklung sowie den Erträgen des Fondsvermögens teilhaben und trägt anteilig das volle Risiko der durch den Anteilswert repräsentierten Anlagen.

 

 

 

 

 

 

1 Ein Aktienfonds ist ein Investmentfonds, der ausschließlich oder zum überwiegenden Teil in Aktien investiert.

Stiftungsfonds Spiekermann & CO (WKN: A1C1QH)

Das Sondervermögen2 setzt sich zu mindestens 70% aus Schuldverschreibungen, Geldmarktinstrumenten und Anteilen an Rentenfonds zusammen. Bis zu 30 % des Wertes des Sondervermögens dürfen in Aktien, Anteilen an Aktienfonds und Anteilen an Immobilien-Sondervermögen angelegt werden. Die Selektion im Aktienbereich soll sich primär an sogenannten "Value Kriterien" orientieren. Der Fonds eignet sich als konservatives Investment sowohl für Stiftungsvermögen als auch für Privatanleger. 

 

Weitere Informationen, wie das aktuelle Factsheet sowie den Verkaufsprospekt, finden Sie bei Universal Investment.

 

Es handelt sich hierbei nicht um eine Kaufempfehlung oder ein öffentliches Angebot, sondern lediglich um eine Information.

 

Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, das nach dem Grundsatz der Risikostreuung in verschiedenen Einzelanlagen (z.B. in Aktien, Anleihen oder wertpapierähnlichen Anlagen) investiert ist. Ein Anleger kann mit dem Kauf von Investmentanteilen an der Wertentwicklung sowie den Erträgen des Fondsvermögens teilhaben und trägt anteilig das volle Risiko der durch den Anteilswert repräsentierten Anlagen.

 

Kehrtwende bei der amerikanischen Notenbank Fed

Die US-Notenbank hat ihre Bereitschaft signalisiert, die Zinsen zu senken. Allerspätestens im September dürfte die amerikanische Notenbank nach unserer Meinung ihre Leitzinsen wieder reduzieren. Diese Entwicklung stellt eine klare Umkehr zu der Zinserwartung aus letztem Jahr da, wo noch mehrere Zinserhöhungen für die USA von der Notenbank in Aussicht gestellt wurden. Neben dem globalen Handelskonflikt und einer nur noch langsamer wachsenden US-Wirtschaft, dürften aber auch weiter steigende Schulden ein zentraler Grund sein. Insbesondere die Kosten für das Militär und die Sozialsysteme könnten im Jahr 2019 für neue US-Schulden von über 7% der jährlichen Wirtschaftsleistung sorgen. Auch die EZB hat klar signalisiert, dass eine Zinswende in weiter Ferne liegt. Im portugiesischen Sintra hat ihr Chef Mario Draghi zusätzliche Anreize in Aussicht gestellt, sollten die Inflationserwartungen nicht steigen und sollte sich die Konjunktur nicht erholen. Für die Aktienmärkte ist dieser Punkt klar auf der Habenseite zu verbuchen, da die strukturell tiefen Zinsen die relative Attraktivität der Anlageform Aktie hochhalten, unabhängig von kurz- bis mittelfristigen Schwankungen, die aufgrund der globalen Spannungen immer wieder auftreten werden.

Nachhaltig tiefe Zinsen sind zudem positiv für die Entwicklung des Goldpreises, weil auch hier die relative Attraktivität steigt. Zudem ist Gold ein nicht beliebig reproduzierbarer Sachwert, der zudem mit anderen Anlageklassen als auch dem Konjunkturzyklus historisch nahezu keine Beziehung aufweist. Gold fungiert somit in einem gut verteilten Gesamtvermögen als effektiver Schutz vor den negativen Folgen der lang andauernden Tiefzinspolitik der Notenbanken. Goldminen interpretieren wir als langlaufende Optionen mit hoher Hebelwirkung. Ihre aktuellen Bewertungen sind historisch vergleichsweise niedrig, ein Umstand, der sie angesichts ihres potenziellen Absicherungscharakters gerade im aktuellen Umfeld besonders attraktiv erscheinen lässt.

von Mirko Kohlbrecher, 28. Juni 2019

Mirko Kohlbrecher

Analyse & Strategie
Prokurist der Spiekermann & CO AG
Osnabrück

Tel. 0541 33588-51
kohlbrecher@spiekermann-ag.de